Laborscope durchsuchen...

Mediadaten

Download Mediadaten 2017

Laborscope das offizielle Organ des Fachverbandes für Laborberufe Schweiz.

9/16 Interview bei Monopol AG Fislisbach

Lukas Vogel stellt sich meinen Fragen zum Beruf Farb-Lacklaborant EFZ und erzählt aus seinem interessanten Alltag. 

 

Seit 1947 vermarktet Monopol Colors AG Beschichtungsstoffe, Lacke und Farben für die weltweite Anwendung in Architektur, Bau und Industrie. 

Als erstes herzlichen Dank an Herrn Lukas Vogel für seine sofortige Zusage uns über die Ausbildung Farb-Lacklaborant EFZ und deren Tätigkeiten zu erzählen.

Was wäre der Alltag ohne Farben? Wir freuen uns etwas über das Arbeitsgebiet in einem Farb-Lack Labor zu erfahren.

«Was war der Entscheid für Herrn Vogel damals, diese Berufsausbildung zu wählen, die er sehr erfolgreich im letzten Jahr abgeschlossen hat?», war meine erste Frage. 

«Schon während der Schulzeit hat mich die Chemie, Biologie und Mathematik besonders interessiert. Gleichzeitig hatte ich Freude am Experimentieren technischer Vorgängen. Ich orientierte mich über verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten und merkte bald, Laborant EFZ entspricht meinen Vorstellungen. Nebst einer vielseitigen, anspruchsvollen Ausbildung wollte ich etwas erlernen mit möglichst vielen handwerklichen Tätigkeiten. Meine erste Schnupperlehre war in einem Chemielabor, wenn auch eher zufällig. Anschliessend schnupperte ich eine Woche in einem Farb-Lack Labor, bei der Firma Berlac AG. Ich merkte sofort, hier gefällt es mir am besten, es entspricht genau der Ausbildung die ich suche. In einem Farb-Lacklabor fallen zum Teil handwerkliche Arbeiten an. Physikalische Vorgänge sind sichtbar, man kann fast sagen spürbar. Nebst der richtigen Farbherstellung, sind die Kenntnisse des Untergrunds auf welchem die Farbe appliziert wird, ebenso wichtig. Das heisst, man muss sich auch mit dieser Materie befassen, um ein befriedigendes Resultat zu erhalten. Es wird viel Eigenkreativität benötigt, was die Arbeit besonders spannend macht. Der Einsatz von Computer und den handwerklichen Tätigkeiten ist ein guter Mix, das hat mich sofort begeistert. Das hatte ich im Chemielabor vermisst. Chemische Reaktionen verlaufen hinter Glasapparaturen, die zwar beobachtet werden können, aber greifbar sind sie nicht.»    

Weiterlesen: 9/16 Interview bei Monopol...

FLB Mitglieder News

Liebe Mitglieder

Die Fachzeitschrift Chemie Plus 1/2-16 ist die letzte Ausgabe des bisherigen offiziellen Fachorgans des FLB. Teile der Chemie Plus wurde in die neue Fachzeitschrift SMART TECH integriert. Sie behandelt Industriethemen in wie «Automation & Antriebstechnik», «Fertigungstechnik & Werkstoffe», «Industrie-Elektronik», «Konstruktion & Engineering» sowie «Verfahrenstechnik». Aufgrund dieser Themenschwerpunkte sehen wir uns als Verband nicht mehr in diesem neuen Magazin vertreten.

Wir danken den für unseren Teil verantwortlichen Personen der AZ Fachverlage AG für die stets erfreuliche Zusammenarbeit und das grosszügige entgegenkommen unserer Anliegen.

Wir freuen uns mit der Laupper AG einen neuen Verlag gefunden zu haben. Unser offizielles Organ ist neu die Fachzeitschrift LABORSCOPE. LABORSCOPE bietet ein vielseitiges Programm zu den Themen Chemie, Biotechnologie, Medizin, Labortechnik und Verfahrenstechnik. LABORSCOPE erscheint 8 Mal jährlich. Wie bisher werdet Ihr unsere Informationen an den blauen Seitenrändern erkennen. 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

 

Der Zentralvorstand
Charlotte Rothenbühler