Laborscope durchsuchen...

Mediadaten

Download Mediadaten 2018

Laborscope das offizielle Organ des Fachverbandes für Laborberufe Schweiz.

Lernende auszubilden lohnt sich für Ihren Betrieb / Ihre Institution 4-5/17

Fachkräfte sind gefragt, also bilden wir sie aus

Damit ein Betrieb mit der raschen Entwicklung im Laborumfeld mithalten kann, braucht er gut ausgebildete Leute. Um in unserer Region den Fachkräftebedarf im Laborbereich auch in Zukunft zu sichern muss es darum weiterhin möglich sein, im Raum Bern nach der Volksschule in eine Ausbildung zum Laborant / zur Laborantin EFZ der Fachrichtungen Biologie oder Chemie einzusteigen. Lernende sind unsere Leistungsträger von morgen.

Was sind Ihre Vorteile, wenn Sie ausbilden?

  • Sie bilden qualifizierte Nachwuchskräfte aus und leisten einen Beitrag für die Zukunft Ihres Unternehmens und Ihrer Branche. Die duale bzw. triale Berufsausbildung ist qualitativ besser, bedarfsgerechter, praxis-bezogener, flexibler und kostengünstiger als rein schulische Systeme
  • Lernende leisten produktive Arbeit. Verschiedene Studien zeigen, dass das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand für die Unternehmen oder Institutionen positiv ausfällt und sich die Lehrlingsausbildung auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten lohnt 
  • Ihre Mitarbeitenden sind auf dem neusten Stand, denn die Fragen und Ansprüche der Lernenden motivieren zur stetigen Weiterbildung 
  • Sie sind am Puls der Zeit, denn die Jugendlichen kennen die Trends der jungen Generation und damit die Trends der Zukunft 
  • Sie sparen Kosten für die Personalbeschaffung und Einarbeitung, wenn sie Ihre Lernenden nach der Ausbildung weiterbeschäftigen oder später wieder einstellen
  • Nutzen sie das Potenzial der Jugendlichen. Sie haben Mut für Neues, sie sind kreativ und bringen unkonventionelle Ideen und Lösungsvorschläge ein. Einen entscheidenden Beitrag für künftigen Erfolg.   

Was bringen die obligatorischen überbetrieblichen Kurse?

Der überbetriebliche Kurs dient einerseits dem Erwerb von grundlegenden Kenntnissen und Fertigkeiten. Andererseits bietet er den Lernenden die Möglichkeit, das Methodenspektrum des Lehrbetriebs zu erweitern und zu vertiefen.

Gleich zu Beginn der Ausbildung besuchen die Lernenden ein erstes Kursmodul. Danach kommen sie mit einem guten Grundwissen in den Betrieb:

  • Sie kennen die Gefahren und Vorsichtsmassnahmen beim Umgang mit gefährlichen Stoffen und die korrekte Entsorgung von Abfällen
  • Sie lernen, ein wissenschaftlich korrektes Protokoll zu schreiben und ihre Arbeitsergebnisse zu reflektieren
  • Methodisch kompetente Vermittlung der praktischen Tätigkeiten und der dazu gehörenden theoretischen Hintergründe fördern das Verständnis für die durchgeführten Methoden

In den Folgemodulen lernen sie neue Methoden kennen und führen projektorientierte Arbeiten durch. Sie suchen sich ihre Informationen, planen, entscheiden, realisieren und kontrollieren. Das erfordert eine ständige Begleitung der Lernenden. Fragen müssen beantwortet werden, oder weitere Erklärungen sind notwendig. Am Schluss wird das Projekt ausgewertet und mit dem ÜK-Ausbildner / der ÜK-Ausbildnerin besprochen.

In den überbetrieblichen Kursen werden den Lernenden ausführliche, professionell gestaltete Kursunterlagen abgegeben, die später noch als Nachschlagewerk verwendet werden können. Sie erhalten zudem, gestützt auf die Vorgaben der Bildungsverordnung, eine kompetente Beurteilung in den Bereichen Fachkompetenz, Methodenkompetenz und Sozialkompetenz.

Zu guter Letzt werden Ausbildner / Ausbildnerinnen im Betrieb zeitlich entlastet. Sie können sich anspruchsvollen Aufgaben widmen, während dem die Lernenden die überbetrieblichen Kurse besuchen.

Fachkräfte sind eine wichtige Voraussetzung für qualitativ hochstehende Arbeit. Geben Sie Lernenden die Chance auf einen erfolgreichen Start in die berufliche Laufbahn. Der Ausbildungsplatz Bern ist uns wichtig. 

Bei Fragen zur Ausbildung steht Ihnen der Laborpersonal-Verband Bern gerne für Auskünfte zur Verfügung.

 

Charlotte Rothenbühler