Laborscope durchsuchen...

Mediadaten

Download Mediadaten 2018

Laborscope das offizielle Organ des Fachverbandes für Laborberufe Schweiz.

Innovationssprung bei Gas-Armaturen

Erstes Feindosierventil mit Sinterkörper vorgestellt

Für Anwender, die kleinste Gasmengen exakt dosieren wollen, führte bislang kaum ein Weg am Nadelventil vorbei. Nun hat Witt-Gasetechnik mit dem Feindosierventil PMV eine Alternative mit gleich doppeltem Mehrwert präsentiert.

So lassen sich mit dem PMV bereits kleinste Gasvolumina ab 30 ml/min dosieren. Die Einstellung im Druckbereich bis 20 bar erfolgt per Drehknopf. Dessen Spindel ist mit 14 Umdrehungen großzügig dimensioniert für feinste Abstufungen bei der Mengenregulierung und ist praktisch hysteresefrei. Alternativ ist ein Digitalknopf mit 1499 Abstufungen und Verstellsicherung erhältlich. Damit lässt sich jeder Zielwert schnell, präzise und reproduzierbar einstellen. Zum Einbau in Apparate und Anlagen bietet Witt das Ventil auch als reine Ventilpatrone an. Alle gängigen Gasarten einschließlich Wasserstoff und Sauerstoff sind verwendbar.

Minimales Gasvolumen präzise dosieren

Die hohe Genauigkeit zur Dosierung minimalster Gasmengen ist jedoch nur eines der besonderen Merkmale.

«Wir haben die Technologie zum Feindosieren von Grund auf neu entwickelt», erzählt Armaturen-Spezialist Andreas Heyer. «Den regulierenden Kern bildet ein hohlzylindrischer Sinterkörper». Das feinporige Element aus Chrom-Nickel-Stahl kennt man von den Witt Sicherheitseinrichtungen, mit denen der Hersteller zur Weltspitze zählt.

 

www.wittgas.com